Abfallwirtschaft im Landkreis Neuwied




Abfallwirtschaft in der Carl-Borgward-Straße wieder für Publikumsverkehr geöffnet

Ab sofort ist das Gebäude der Neuwieder Abfallwirtschaft in der Carl-Borgward-Straße 12 wieder zu den zu den üblichen Öffnungszeiten für den Publikumsverkehr geöffnet:
Montag und Mittwoch: 7:30 Uhr - 13:00 Uhr
Dienstag und Donnerstag: 7:30 Uhr -16:00 Uhr
Freitag: 7:30 Uhr - 12:00 Uhr

Die Verwaltung bittet alle Besucherinnen und Besucher, die Abstands- und Hygieneregeln achten:

  • Beim Betreten des Verwaltungsgebäudes ist ein geeigneter Mund-Nasenschutz (sog. Alltagsmaske) zu tragen.
  • Ein Mindestabstand von 1,5m zu anderen Personen ist unbedingt einzuhalten.
  • Bitte nutzen Sie den im Treppenhaus vorhandenen Desinfektionsmittelspender zur Händedesinfektion.

Besucherinnen und Besucher melden sich bitte im Eingangsbereich in der ersten Etage an. Von dort werden die Sachbearbeiterinnen und Sachbearbeiter informiert, die die Bürgerinnen und Bürger abholen und im Anschluss wieder dorthin zurückbegleiten.
Auch wenn eine Terminabsprache nicht mehr unbedingt erforderlich ist, kann eine vorherige Vereinbarung lästige Wartezeiten vermeiden. Viele Anliegen lassen sich auch mit Hilfe unserer Informationsangebote auf dieser Website oder über die Neuwieder Abfallberatung (Tel.-Nr. 02631/803-308 sowie abfallberatung@kreis-neuwied.de) klären.


Stationäre Schadstoffsammlung auf den Wertstoffhöfen seit Mittwoch, 3. Juni 2020 wieder plangemäß!

Seit dem 3. Juni 2020 ist die Selbstanlieferung von Schadstoffen beim Schadstoffmobil wieder zu den im Abfallkalender und auf www.abfall-nr.de/schadstoffmobil.htm veröffentlichten Terminen möglich.

Auch die stationären Mittwochstermine in Asbach finden wie im Abfallkalender angegeben statt.

  • Bitte warten Sie im Fahrzeug, bis der Anlieferer vor Ihnen abgefertigt wurde.
  • Es ist ein Mund- und Nasenschutz zu tragen.
  • Die Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten.
  • Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten.

Die Abholung per Entsorgungsscheck wird weiterhin plangemäß durchgeführt.


Wertstoffhöfe seit 4. Mai 2020 wieder regulär geöffnet!

Die Wertstoffhöfe können seit dem 4. Mai wieder zu den üblichen Anlieferungszeiten montags bis freitags von 8:00 bis 15:45 Uhr sowie samstags von 8:00 bis 11:45 Uhr ohne vorherige Terminabsprache aufgesucht werden.
Zum Schutz der Anlieferer und Mitarbeiter sind allerdings weiterhin bestimmte Bedingungen zu erfüllen:

  • Es ist ein Mund- und Nasenschutz zu tragen.
  • Die Abstands- und Hygieneregeln sind einzuhalten.
  • Den Anweisungen des Personals ist Folge zu leisten.
  • Die Anzahl der Anlieferer, die sich gleichzeitig auf dem Hof aufhalten, ist begrenzt und wird durch die Mitarbeiter geregelt. Längere Wartezeiten können nicht ausgeschlossen werden.
  • Zahlungen sollen nur per EC-Karte sowie bei registrierten Gewerbebetrieben über Rechnung erfolgen.

Weitere Informationen unter Tel. 02631/803-308 bei der Kreisverwaltung Neuwied und bei Änderung der Situation auf dieser Website.


Außerschulischer Lernort Linkenbach (ASL)

Außerschulischer Lernort Linkenbach (ASL)


Die Abfallwirtschaft des Landkreises Neuwied hat einen Film produzieren lassen, in dem die Grundzüge des Neuwieder Systems dargestellt werden.


Broschüre Abfallwirtschaft des Landkreises Neuwied

Download: Broschüre Abfallwirtschaft Landkreis Neuwied (pdf 2,4 MB)


Effcheck Abfallentsorgungsanlage Linkenbach

Download: Effcheck Abfallentsorgungsanlage Linkenbach (pdf 666 kB)


Entsorgungsreport

Download: Entsorgungsreport - Ihr Servicemagazin


Abfallgebühren rechtzeitig zum 30. Juni bezahlen

"Zum 30. Juni werden die jährlichen Abfallgebühren fällig - der Dauergebührenbescheid behält seine Gültigkeit, sofern sich unterjährig nichts geändert hat", so der Abteilungsleiter der Abfallwirtschaft der Kreisverwaltung Neuwied Jörg Schwarz.

Die Abfallgebühren bleiben auch im Jahr 2020 und somit im achten Jahr in Folge unverändert. Entgegen der Praxis in Vorjahren wird allerdings seit 2018 und somit auch in diesem Jahr kein neuer Gebührenbescheid versendet. "Der 2017 zugesendete Dauergebührenbescheid behält, wie bereits mehrfach in den letzten Jahren mitgeteilt, auch in 2020 seine Gültigkeit, sofern sich an den Berechnungsgrundlagen seither nichts geändert hat", erklärt Jörg Schwarz. "Bei unterjährigen Änderungen, beispielsweise durch den Ein- oder Auszug von Personen, wurden entsprechende Änderungsbescheide zugesendet, die dann ebenfalls bis zur nächsten Änderung gültig sind. Die Bescheide können also mehrere Jahre ihre Gültigkeit behalten", so Schwarz weiter.

Damit trotzdem der jährliche Zahlungszeitpunkt, der 30. Juni, nicht vergessen wird, empfiehlt Jörg Schwarz, sofern nicht schon geschehen, am SEPA-Lastschriftverfahren teilzunehmen. "Das ist am einfachsten, es wird nichts vergessen und die Zahlungen werden zum Fälligkeitstermin rechtzeitig und in der richtigen Höhe abgebucht. Mahnungen und hiermit verbundene Mahngebühren und Säumniszuschläge gehören dann der Vergangenheit an. Alles in allem bedeutet dies eine unkomplizierte Abwicklung, sowohl für die Bürgerinnen und Bürger als auch für die Abfallwirtschaft", erläutert Jörg Schwarz und ergänzt, "dass die Teilnahme am SEPA-Lastschriftverfahren von den Bürgerinnen und Bürgern sehr gut angenommen wird und die Zahl der Teilnehmer Jahr für Jahr steigt."

Wer noch rechtzeitig das ausgefüllte und unterschriebene SEPA-Formular an die Abfallwirtschaft sendet, nimmt noch zum 30. Juni an der automatischen Abbuchung teil. Aber auch danach ist die Umstellung auf den automatischen Einzug genauso jederzeit möglich. Das SEPA-Formular gibt es hier oder als Anlage zum Gebührenbescheid und muss lediglich ausgefüllt an die Abfallwirtschaft gesendet werden.



Weitere Informationen zur Abfallwirtschaft im Landkreis Neuwied finden Sie in unserem Bürgerinformationssystem.


Weitere Infos und Beratung unter abfallberatung@kreis-neuwied.de oder Tel: 02631/803-308